Defiance - Kickstarter - arachNET.de

Es ist da. Lange angekündigt und nun seit einer Woche auf Kickstarter zu finden: Das Corvus Belli Brettspiel Infinity Defiance, ein Dungeon Crawler.

Es gibt aktuell drei aktive und einen kommenden vierten Pledge, mit dem man an dem Projekt teilnehmen kann:

  • Core Pledge 100 €
  • Collector’s Pledge 160 €
  • Deluxe Pledge 180 €
  • Platinum Pledge 250 €

+ jeweils ca. 20-25 € Versand nach Deutschland.

Je nach Pledge hat man hier verschiedenste Inhalte und Goodies. Hier möchte ich auf die Kickstarter-Seite verweisen, da sich hier dauernd etwas ändern kann.

Im Kern enthält der Collector’s Pledge gegenüber dem Core Pledge statt vieler Papp-Marker für die Gegner richtige Miniaturen. Der Deluxe Pledge ergänzt dies noch um Türen, Geschütztürme etc. und der Platinum Pledge erweitert das Heldenteam, die möglichen Gegenspieler sowie vor allem die Kampagne.

Defiance - Core Pledge - arachNET.de   Defiance - Collector's Pledge - arachNET.de   Defiance - Deluxe Pledge - arachNET.de

Defiance - Platinum Pledge - arachNET.de

Außerdem gibt es preisgünstige Reinforcement Packs für weitere Gegenspieler bei der Combined Army (Morats sowie Onyx) und wohl bald auch PanOceania. Bei einem UVP von ca. 90 € für die Einzelmodelle kann man hier mit satten 50 % Rabatt die Figuren für 45 € erwerben.

Unter Defiance Media findet ihr auch diverse Videos, die euch zu Defiance und dem Gameplay einen Überblick verschaffen.

Corvus Belli hat bei der Kampagne bereits in der kurzen Zeit einiges an Kritik für die Stretch Goals einstecken müssen. Doch muss man den Preis des Produktes hinsichtlich einer Produktion der Figuren in Europa betrachten und der Tatsache, dass man wirtschaftlich rechnen muss und nicht vollmundige Versprechen geben sollte, die man dann eventuell nicht erfüllen kann oder nur mit unwirtschaftlichem Aufwand erfüllen muss. Denn jedes Stretch Goal mindert den Gewinn und die kleinen Goodies machen das Spiel einfach interessanter und die Box abgerundeter.

Bleibt also die Frage, kann und soll ich bei diesem Kickstarter mitmachen?

Das ist relativ schwierig zu beantworten, also gehen wir die Argumente für und dagegen durch:

PRO

  1. Vor allem der Collector’s Pledge ist bei Preis-Leistung nicht zu schlagen und an sich schon ein Hammer. Während der Core Pledge lediglich 12 Miniaturen bietet, haut Corvus Belli für nur 60 € mehr nochmals 21 Miniaturen mehr (ohne Stretch Goals raus). Das sind schon ohne Spielmaterialien unter 5 € je Miniatur.
  2. Bis auf 3 Modelle, die sich jeweils einmal wiederholen, sind alle Modelle neue individuelle Versionen.
  3. Alle Versionen der Modelle aus dem Kickstarter wird es so später nicht mehr geben. Es wird einen generellen Release geben, aber in leicht abgewandelter Form, wie man es von Corvus Belli kennt.
  4. Es handelt sich anscheinend um ein von Fans durchaus geschätztes Brettspiel, was man so aus den Testspielen heraushört.
  5. Die Qualität der Miniaturen und neuen Versionen bekannter Einheiten ist wieder einmal sehr gut.
  6. Händler können im Rahmen des Kickstarters Boxen erwerben, aber es wird keinen regulären Verkauf geben.

CONTRA

  1. Der Preis, wenn man „all in“ gehen möchte summiert sich inzwischen schon in Richtung 400 € und wird vermutlich noch steigen.
  2. Auch der Preis, denn Corvus Belli ist sich nicht sicher, ob es nach dem Ende des Kickstarters neue Missionen etc. für Defiance geben will. Will man also ohne Reinforcement Packs zumindest alle Spielinhalte haben, zahlt man mit Versand aktuell ~170 € (Core Pledge + Outcast Expansion) oder ~270 € (Platinum Pledge). Somit zielt vor allem alles, was nun so als Addons als Strech Goals veröffentlicht wird auf die sogenannten Whales unter den Kunden: Hardcore-Fans und Sammler, denen der Preis egal ist und die Extras möchten für Prestige usw.
  3. Aus 2. aufgegriffen: Wird es Support nach dem Ende des Kickstarters geben? Hier ist sich Corvus Belli noch nicht sicher. Kauft man also ein Spiel, das man zwei bis drei Mal spielt und dann Miniaturen hat, die man nicht benötigt, weil man die Fraktionen nicht spielt?

Einem Sammler oder Hardcore-Fan, dem das Geld egal ist und der zum Spielen und zum Zusammenbauen der Miniaturen genug Zeit hat oder einem Combined Army-Spieler kann man nur empfehlen hier mitzumachen.

Leider sind auch viele Modelle auch zuerst hier verfügbar, bevor sie dann irgendwann nach dem Kickstarter regulär in den Handel kommen werden. Vor allem die Einheiten der O-12 oder der von vielen gewünschte Raoul Spector mit seinen Beatsticks fallen hier ins Auge. Das ist natürlich ein sehr ärgerliches Vorgehen gegenüber treuen Fans und Kunden.

Und als „normaler“ Kunde muss man hier stark abwägen und als Brettspieler sogar noch mehr. Wir reden hier von vielen Stunden Zusammenbau und eventuell zu beschaffendem Werkzeug dafür.

Bei diesem Kickstarter hätte Corvus Belli ein Plastik Pledge gut getan. Man hätte ähnlich wie bei Aristeia! beide Varianten fertigen und vielleicht doch einmal Brettspieler für das Infinity-Universum begeistern können. So wird das vermutlich eher nichts. Aber auch wenn die Community damit wohl keinen Schub bekommen wird, ist das Infinity-Universum um ein Produkt für die bisherigen Fans reicher. Ein Produkt, das hoffentlich auch in Zukunft von Corvus Belli weitergeführt wird.

Bilder: Corvus Belli

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.