Aristeia! Fanmade-Charakter: Angel

Infinity - Druze Shock Teams - Druze Shock Marksman Rifle

Heute stellen wir euch mit der Druse Angel einen weiteren Fanmade-Charakter vor.

CAnon aus UK hatte schon früh die Idee dieser Söldnerin, die als erster Aristo das Element des indirekten Feuers in den HexaDome bringt.

Hier stellen wir euch diesen Charakter vor und am Ende der Seite findet ihr auch einen Printsheet sowie zukünftig auch ein Bag für den Tabletop Simulator.

Als Proxy empfehlen wir, falls ihr nicht noch einen limitierten Druze Hacker erwerben könnt, ein weibliches Modell des Druze Shock Teams von Corvus Belli.

Aristeia! - Angel - Character Card

Initiative 5
Solider Standard im Mittelfeld, jedoch nach den Topscorern und stärksten Kämpfern.

Movement 4
Standard Bewegung, die aufgrund ihres generellen Displace Switches ausreicht.

Energy 5
Der übliche Standard.

Hit Points 4
Sehr solide und man braucht vermutlich oft zwei Angriffe, um sie auszuschalten.

Defense, Brawn, Agility
Defense ist schwächer als bei den Core-Charakteren, aber der Rest solide.

Genereller Switch
Freiwilliger Displace ist im Spiel immer sehr gut und kann hier bei Verteidigung und Brawn schnell genutzt werden, um sich aus Reichweiten hinaus, in Reichweite hinein oder als Roadblocker wegzubewegen.

Zum Charakter selbst sagt CAnon:

Ich hatte immer das Gefühl, Druze Shock Teams seien ein spaßiger und interessanter Teil des Infinity-Settings. Mit der Veröffentlichung von Aristeia! und der Erschaffung ikonischer, überlebensgroßer Helden und Schurken in der gleichen Art wie bei Overwatch, hatte ich schnell das Gefühl, dass es Platz für einen drusischen Aristo gibt. Das war ungefähr zu der Zeit, als Human Fate veröffentlicht wurde. Moralisch kompromittierte und offen gesagt undisziplinierte Schläger, die mit vollwertiger Militärausrüstung ausgestattet waren, schienen für einen Verrückten mit mehr Geld als Verstand eine sichere Sache zu sein, um sie im HexaDome zu sponsern, und ehrlich gesagt war die limitierte Druze Hacker Miniatur ein zu cooles Modell, um sie nicht zu verwenden.

Ich habe mich jedoch erst im November 2020 – nach Reckless Hearts, aber vor der Veröffentlichung von Double Trouble – darauf festgelegt, diesen Charakter zu realisieren und Statistiken zu erstellen. Dabei hatte ich die breite Palette von 30 offiziellen Aristos, um mich inspirieren zu lassen, aber auch um zu versuchen, mich von ihnen abzuheben. Ich begann mit einem Blick auf das, was wir über die Drusen wissen, und fühlte mich sofort von dem angezogen, was ich als ihre kultige Ausrüstung betrachtete: Den E/M-Granatwerfer und den X-Visor.

E-M Grenade Launcher

Ich wollte sicherstellen, dass diese in besonderer Weise dargestellt werden. Glücklicherweise war Oberon etwa ein Jahr zuvor erschienen und seitdem hatte kein Aristo mehr Gebrauch vom Zustand Silenced gemacht. Dies schien die perfekte Entschuldigung zu sein, um die Nutzung des Zustands über Oberon hinaus auszudehnen und gleichzeitig die Auswirkungen dessen zu implizieren, was in Infinity der Zustand „isoliert“ ist. Es wurde von Oberons Forget When Waking abgegrenzt und erhielt durch den Flächenschaden-Switch einen Granateneffekt. Außerdem mündete es quasi direkt in der Taktik Safety Off, da die vollen immobilisierenden Effekte von E/M-Waffen vorübergehend umgesetzt werden konnten.

X-Visor

Das X-Visor war komplexer. Aber da ich seine Rolle in Infinity als Ausrüstung betrachtete, um Distanzangriffe besser zu machen, folgten die Regeln wie von selbst. Ihr einen orangen Zusatzwürfel bei maximaler Reichweite zu geben, ist eine stimmige Regel und gibt ihr ein unverwechselbares und einzigartiges Gefühl als Aristo, der sich wirklich um seine Positionierung kümmert und ermöglicht tolle Interaktionen mit Karten wie Lunahs Holographic Sight und By Inches aus dem Sterling Forge-Deck.

Viral Pistol

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits das Kernkonzept der Figur zusammen. Ein kurzer Blick auf das Infinity-Profil zeigte, dass die Drusen ausnahmslos mit Viral Pistols bewaffnet sind. Dies trug dazu bei, das Profil abzurunden, was ihr einen grundlegenden Angriff gab und einen weiteren fiesen Zustand, den sie anwenden kann, und ihren Ruf als ziemlich giftiges Individuum festigte. Mit einigen durchschnittlichen Attributen und einem allgemeinen Displace-Switch, der ihr hilft, die maximale Reichweite zu finden, die sie immer halten möchte, war sie weitgehend vollständig.

Angel schien ein perfekter Name für den Charakter zu sein, sowohl wegen der Ironie des Spitznamens als auch als Anspielung auf Angel Dust, die Deadpool-Figur von Gina Carano (die offensichtlich selbst offiziell in Aristeia! erwähnt wurde als Shona Carano).

Aristeia! - Angel - Safety Off

Safety Off

Für ihre Taktiken war Safety Off bereits während der Entwicklung des E/M Grenade Launchers als Ergänzung entstanden.

Bei den verbleibenden dreien hatte ich das Bedürfnis, ihren Ruf als unglaublich gefährlich und eigennützig zu festigen, nicht nur gegenüber ihren Feinden, sondern auch gegenüber ihren Verbündeten. Es versteht sich von selbst, dass all ihre Taktiken nur ihr selbst zugute kommen und während der Aktivierung des verbündeten Aristos nutzlos wären.

Aristeia! - Angel - Catch this for me

Catch this for me

Catch this for me funktioniert fast wie eine Umkehrung von Kozmos Asteroid Belt, der jeden Verbündeten auf kurze Distanz in eine Auseinandersetzung hereinziehen kann, aber auch Angel an dessen alten Platz teleportiert, hoffentlich weit weg von Gefahr. Sie kann dann ihren fröhlichen weitermachen, während der Verbündete die Konsequenzen ihres Fehlers trägt.

Aristeia! - Angel - We are bad people...

We are bad people…

We are bad people… ermöglicht ihr eine Explosion aus freiern Displaces, jedoch auf Kosten einiger ihrer Teamkollegen. Die Taktik kann es ihr z. B. ermöglichen eine Runde stark zu punkten, jedoch nur sofern sie dazu bereit ist, dafür einige Freunde mit Füßen zu treten. Sie kann aber auch, wenn sie sich ein wenig selbstzerstörerisch fühlt, We are bad people… auf sich selbst anwenden, was sich gut mit folgender Taktik spielt:

Aristeia! - Angel - ...but can be worse

…but can be worse

Verzweifelte Zeiten erfordern verzweifelte Maßnahmen. Und für einen Charakter, der es liebt, auf mittlerer Distanz zu bleiben und sich besser nicht mit einem Monster wie Musashi, Moonchild oder Senor Massacre auf Nahkämpfe einzulassen, können sich die Dinge sehr verzweifelt anfühlen. Nur wenige Dinge drücken Verzweiflung so aus wie der Einsatz von D-Charges im Nahkampf und die Verwendung von C4 als Nahkampfwaffe ist unglaublich schmutzig und sehr drusisch. Obwohl es als Standard-Nahkampfangriffstaktik mit hohen Würfeln ins Spiel hätte eingebracht werden können, hatte ich das Gefühl, dass die Konter-/Rachemechanik, wie ich es formulieren würde, es als Taktikkarte von der Bedrohung her erheblich relevanter und im Allgemeinen einzigartiger machte. Es ist eine Karte, wo sie nie in der Situation sein möchte, sie nutzen zu müssen, aber die die Gegner gefasst sein müssen, wenn sie es nicht schaffen, Angel vollständig zu fraggen.

Downloads

Bilder: Corvus Belli

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.