Krisenzeiten: Extract-Crisis-Karten unter der Lupe

Marvel Crisis Protocol - Cover Art

Salve, Hüter der gemeinen Oberlippenraupe, der Bärtigen Strategen hier. In diesem Artikels befassen wir uns mit der Frage:

Welche Extract-Crisis-Karten passen zu welcher Affiliation bzw. welche Affiliation passt zu welcher Extract-Crisis-Karte?

Nachdem wir in in einem früheren Artikel rund um die Crisis-Karten die Secure-Crisis-Karten behandelt haben, widmen wir uns nun den Extracts.

Im Gegensatz zu den Secure-Crisis lehnen sich die Extract-Crisis-Missionen eher in die Richtung der Trick-Spielzüge. Dies bedeutet, dass man sein Roster gezielt darauf auslegt, die gewählten Extract-Karten besonders effektiv zu spielen. Sogenannte Gotcha-Momente – Spielzüge, die den Gegner oder euch unangenehm überraschen könnten – können unter Umständen zu negativen Spielerfahrungen führen, weshalb ich versuchen werde, auf so viele wie möglich aufmerksam zu machen. Jedenfalls auf diese, die mir persönlich bekannt sind.

Im Gegensatz zu Secure-Crisis-Zielmarkern, welche in den meisten Fällen die Position des Spielgeschehens festlegen, sind Extract-Crisis-Zielmarker interaktiv und werden oft ihre Position sowie ihren Besitzer ändern.

Wichtig: Dies sind meine persönlichen Erfahrungen und daraus resultierende Meinungen. Seht sie als Start an. Macht Eure eigenen Erfahrungen und lasst diese in Eure Crisis-Karten-Auswahl einfließen. In Marvel Crisis Protocol gibt es kein Richtig und Falsch – nur das, was für euch funktioniert und was nicht.

Extract-Crisis-Karten

Alien Ship crashes in Downtown!

Marvel Crisis Protocol - Alien Ship crashes in Downtown!

  • 20 Threat, max. 2 Siegpunkte, Layout C

Unsere erste Extract-Crisis kommt auch gleich mit dem höchsten Threatwert einher. Durch die horizontale Lage der Zielmarker und der würfelabhängigen Interaktion wird diese Crisis gerne von Attrition-orientierten Affiliations ausgewählt, welche versuchen das Spiel in die Länge zu ziehen. Die kosmischen Bösewichte der Black Order stechen hierbei besonders hervor. Durch den Zugriff auf den Infinity Realitätsstein erhöht sich signifikant die Chance von Corvus oder Thanos das benötigte Würfelergebnis zu erreichen.

Die meisten Spieler, die diese Crisis-Mission im Gepäck haben, versuchen erst gar nicht die Power für die benötigte Interaktion zu verwenden. Ganz im Gegenteil, sie lassen lieber den Gegner interagieren, um dann möglicherweise ein klares Ziel zu haben, auf das sie ihre Schlagkraft fokussieren können. Zudem kommt der Gegenspieler durch die Interaktion in ein Power-Defizit, der sich in Runde zwei bemerkbar machen wird.

Wichtig anzumerken ist: Sollte ein Charakter das Zielobjekt in der ersten Runde bekommen, so erhält dieser auch einen Schadenspunkt, da er meistens nicht in der Lage ist, eine Angriffsaktion durchzuführen.

Eine andere Herangehensweise wäre, Charaktere mit einer diebischen Fähigkeit wie z. B. Master Cat Burglar von Black Cat aufzustellen und deren Aktivierung zu nutzen, um den gefundenen Zielmarker des Gegners abzuluchsen.

Sollte einem eine gegnerische Black Cat gegenüberstehen, im besten Fall noch in einem Avengers-Team unter der Führung von Steve Rogers, kann man sich sicher sein, dass der Zielmarker bald nicht mehr im eigenen Besitz sein wird.

Deadly Legacy Virus cured?

Marvel Crisis Protocol - Deadly Legacy Virus Cured

  • 19 Threat, 3 Siegpunkte bzw. einmalig 8, Layout C

Legacy Virus ist momentan eine der umstrittensten Crisis-Karten in der Extract-Kategorie und kann definitiv zu einer negativen Spielerfahrung führen. Ihre Bonus-Siegpunktemechanik können einige Affiliations besser nutzen als andere, um fast schon einen unfairen Vorteil zu erhalten. Kingpins zwielichtiges Criminal Syndicate sowie die unterdrückende Black Order sind nur zwei Beispiele. Sollte z. B. der Black Order-Spieler Priorität erhalten, kann er im ersten Spielzug sich mit Thanos, ausgerüstet mit den Infinity-Steinen Raum und Macht, den mittleren Zielmarker sowie einen der äußeren unter den Nagel reißen. Das lässt einen Zielmarker für den Gegner übrig. Sollte dieser vom Gegner erbeutet werden, stehen Corvus und Proxima schon bereit.

Criminal Syndicate hingegen hat die Möglichkeit durch Kingpin die Tokens frei zwischen ihren Mitgliedern zu bewegen. Dies ermöglicht es ihnen im Laufe des Spiels, die Zielmarker auf einem der Halunken zu sammeln und dadurch die Bonus-Siegpunkte einzuheimsen.

Charaktere wie Voodoo, Enchantress, Black Cat und Toad sind hier eine lohnenswerte Investition, da alle genannten Charaktere auf ihre eigene Art und Weise mit Zielmarkern interagieren. Erwähnenswert ist auch die Taktikkarte Mission Objective, die es ermöglicht, Zielmarker abzugeben oder weiter zu reichen.

Fear grips sorld as „Worthy“ terrorize cities

Marvel Crisis Protocol - Crisis - Fear grips world as 'worthy' terrorize cities

  • 18 Threat, 4 Siegpunkte, Layout D

Hammers ist nicht nur die einzige Extract-Crisis mit einer geraden Anzahl an Zielmarkern, sondern durch ihren Bonus, der es erlaubt mehr Würfel im Angriff zu werfen, auch eine der beliebtesten.

Man sollte sich jedoch vor der Auswahl dieser Crisis fragen: Was macht mein Roster besser als andere?

Oft fällt man dem Gedanken zum Opfer, jeder Charakter und jedes Roster wird besser mit extra Schlagkraft. Und generell stimmt das auch, nur werden einige Roster und speziell einige Charaktere exponentiell besser als andere. Zum Beispiel ziehen die flinken Wandkrabbler der Web Warriors weitaus weniger Nutzen aus dem Bonus als die Spider-Foes. Dies liegt an ihrer Spielweise. Nämlich anders als ihre Widersacher verlassen sich die Spinnen nicht auf Angriffe und Schaden, sondern auf Kontrolle und Mobilität. Wohingegen Charaktere der Spider-Foes, gerade durch ihre großartigen Zusatzeffekte auf Angriffe, eine höhere Chance erhalten diese auch auszulösen. Man sollte sich also vorher genau im Klaren sein, ob der Bonus dieser Crisis-Karte den eigenen Charakteren zugute kommt oder eher dem Gegner in die Hände spielt.

Charaktere mit einer Art Rapid Fire-Fähigkeit liebäugeln besonders mit den Zielmarkern dieser Extract-Crisis.

Marvel Crisis Protocol - Rapid Fire Beispiel

Jedoch gibt es auch die sogenannten Grab & Run-Teams, welche versuchen durch gewagte Manöver einen frühen Siegpunkte-Vorsprung zu erlagen und diesen durch Rückzugsstrategien zu halten. Einige Charaktere, welche solch eine Strategie ermöglichen, sind: Angela, Hulk Buster sowie Thanos.

Beispiele für Affiliations, die gerne ein solchen Spielplan verfolgen, sind: Convocation, Web-Warriors, Midnight Sons und X-Men.

Tipp: Stellt man einen Charakter auf einer großen Base direkt unterhalb des Zielmarkers auf der eigenen Seite, so beginnt dieser das Spiel in Reichweite 1 zu besagtem Zielmarker und kann diesen ohne eine Bewegungsaktion aufheben.

Mutant Extremists target U.S. Senators!

Marvel Crisis Protocol - Mutant Extremists target U.S. Senators!

  • 14 Threat, max. 3 Siegpunkte, Layout C

Unsere einzige Hütchen-Spiel-Crisis. Auch hier ist nur ein einzelner Zielmarker verfügbar, versteckt unter drei möglichen Positionen, welche Spieler abwechselnd aufdecken müssen. Auch wenn man meinen könnte, dass kampforientierte Attrition-Roster diese Crisis lieben, schreckt diese der niedrige Threatwert der Crisis erst einmal ab.

Magnetos Brotherhood kann jedoch ein brutales Team aus grobschlächtigen Schuften auf den Tisch bringen, welche auch auf dieser geringen Threatzahl sehr gut funktioniert. Dadurch, dass der Träger des Zielmarkers verlangsamt und dessen Verteidigung verringert wird, hat es der Gegenspieler einfacher den Zielmarker durch das Ausschalten des Trägers zu erhalten.

Roster mit schnellen Charakteren, die etwas mehr Schlagkraft hinter ihren Angriffen besitzen, erfüllen hier ihren Zweck. Sie können den Träger einholen und verwunden. Web Warriors mit Spider-Man Miles Morales und Black Cat besitzen mehr als genug Fähigkeiten, den Zielmarker zurückzuerobern. Ein Hulk mit der Taktikkarte Gamma Launch kann einen Charakter Richtung Zielmarker werfen, um diesem die Bewegungs-Aktionen zu ersparen.

Durch die heftigen Nachteile des Zielmarkers sowie der „Hütchen-Spiel“ Mechanik dieser Crisis ist sie um einiges angenehmer und fairer zu spielen als die anderen Einzel-Zielmarker-Crisis.

Mystic Wakandan Herbs: Fact or fiction?

Marvel Crisis Protocol - Mystic Wakandan Herbs: Fact or Fiction?

  • 15 Threat, 4 Siegpunkte, Layout A

Als Marvel Crisis Protocol noch jung war, wurde Herbs als eine sogenannte tote Crisis abgestempelt. Eine Crisis, welche ignoriert werden kann, da der Aufwand, die Siegpunkte zu bekommen sich nicht rentiert.

Dies hat sich im Lauf der Zeit geändert und heute ist sie eine dieser besagten Crisis-Karten, die Trick-Spielzüge ermöglichen.

Gerade durch die Veröffentlichung Juggernauts hat die Crisis in bestimmten Affiliations wieder an Popularität gewonnen. Mittlerweile gibt es zum Glück eine Vielzahl an Affiliation- und Charakter-Kombinationen, die es erlauben den Zielmarker recht früh im Spiel auf seine erforderliche Position zu befördern, um dadurch die hohe Anzahl an Siegpunkten zu kassieren.

So können Steve Rogers Avengers mit Quicksilver, Criminal Syndicate oder Web Warriors mit Amazing Spider-Man, in Runde zwei den Herb abliefern. Brotherhood und Convocation können dies sogar schon in der ersten Runde schaffen. Beide Affiliations benutzen dafür Juggernaut sowie die Taktikkarte Tactical Analysis in Kombination mit einem Reichweite 3 Teleport von Doctor Strange Supreme oder Lockjaw. S.H.I.E.L.D wird in Zukunft – unter Einsatz von affiliierten Taktikkarten und einem speziellen Charakter – ebenfalls die Möglichkeit haben, dies in der ersten Runde zu erreichen.

Steht man einigen dieser Charakterkombinationen gegenüber, sollte man versuchen eine Gegenmaßnahme auszuarbeiten. Entweder schafft man es ebenfalls in der selben Geschwindigkeit die Siegpunkte zu kassieren oder man versucht die Positionierung des Gegners durcheinander zu bringen und somit seine Möglichkeit zu punkten zu verhindern.

Research Station attacked!

Marvel Crisis Protocol - Research Station attacked!

  • 16 Threat, 2 Siegpunkte sowie 2 zusätzliche Siegpunkte, Layout E

Wenn man es genau nimmt, ist Researcher eigentlich keine Extract-Crisis, da ihr Zielmarker gesichert werden muss und somit eher eine Mechanik der Secure-Crisis-Karten aufweist. Zusätzlich hat diese Crisis noch die Eigenschaft, das gesamte Spielgeschehen auf sich zu ziehen, was an der hohen Zahl an möglichen Siegpunkten liegt.

Hier fühlt sich das Criminal Syndicate unter der Führung Kingpins zuhause. Deren Anhänger zählen für das Sichern des Zielmarkers doppelt, da es nur einen Zielmarker gibt, wodurch die Gauner dadurch einfacher die Oberhand gewinnen können, um die Siegpunkte für sich zu beanspruchen. Auch schlagen sich Roster mit Kontrollelementen hervorragend. So sind diese Teams in der Lage, gegnerische Charaktere am Sichern des Zielmarkers zu hindern und selbst den Punkt zu erobern. Web WarriorsAsgard und Avengers fallen unter diese Kategorie sowie einige spezialisierte Roster der Cabal und X-Men.

Erwähnenswert ist auch, dass diese Crisis-Karte den elitären Attrition-Teams in die Hände spielen kann, konzentriert sich doch der Großteil des Spieles um einen einzelnen Zielmarker. Gerade vor Black OrderSpider FoesMidnight Sons und Brotherhood sollte man sich hier in Acht nehmen.

Da diese Crisis eine Vielzahl von Spielstilen unterstützt, sollte man sich vor der Zusammenstellung seines Teams überlegen, welchen man schlussendlich auf dem Spieltisch verfolgen möchte.

Wichtig: Die bald erscheinenden S.H.I.E.L.D Agents, unter der Führung Nick Furys, können mit dem Extract-Zielmarker dieser Crisis interagieren, ihn somit sichern und punkten.

Marvel Crisis Protocol - S.H.I.E.L.D. Operatives

Skrulls infiltrate World Leadership

Marvel Crisis Protocol - Skrulls infiltrate World Leadership

  • 17 Threat, max. 2 Siegpunkte, Layout C

Ähnlich der ersten Extract-Crisis Alien Ship, die wir in diesem Artikel behandelt haben, treffen alle dortigen angesprochenen Punkte auch auf diese Crisis zu.

Unterscheiden sich beide Crisis-Karten außer der Threatzahl und den Spezialeffekten des Zielmarkers nur marginal. Sprich, hat man Erfolg mit der einen, so wird man diesen auch auf der anderen haben. Lediglich der niedrigeren Threatzahl sollte man sich bewusst sein, die mit dieser Extract-Crisis kommt.

Spider-Infected invade Manhattan

Marvel Crisis Protocol - Crisis - Spider-infected invade Manhattan

  • 17 Threat, 5 Siegpunkte, Layout F

Eine der zwei Crisis-Karten mit sage und schreibe fünf Zielmarkern.

Spider Infected zählt zu einer der sogenannten Fast-Scoring-Crisis-Missionen. Diese Crisis wird in der Regel von Rostern gewählt, deren Strategie darauf basiert das Spiel schnell über Siegpunkte zu gewinnen. Zusätzlich verstärken solche Roster diesen Spielstil, indem sie mehrere mobile Charaktere auf den Spieltisch stellen.

Generell kann man davon ausgehen, dass der Spieler mit Priorität die erste Runde mit drei der fünf Zielmarker beenden wird.

Jedoch gibt es einige aggressive Spielmanöver, die es erlauben, mit vier oder gar allen fünf Zielmarkern die erste Runde zu beenden.

Hierbei gibt es keine bevorzugte Affiliation, denn es kommt lediglich auf die Charaktere an, die benutzt werden. So kann sich ein Charakter auf kleiner Base und L-Bewegung sowie einem Charakter auf einer Medium Base und M-Bewegung auf den gegenüberliegenden Zielmarker bewegen, um diesen vor der Nase des Gegners wegzuschnappen. Kann der Gegner dieses Manöver seinerseits nicht durchführen, hat man einen Vorsprung ausgearbeitet, den es nur noch zu halten gilt.

Marvel Crisis Protocol - Spider-Infected invade Manhattan - Bewegung L

Marvel Crisis Protocol - Spider-Infected invade Manhattan - Bewegung M

Affiliations wie ConvocationMidnight SonsAvengers und Web Warriors haben gute Möglichkeiten diese Strategie anzuwenden. Elitäre Affiliations mit wenig Charakteren auf dem Spielfeld – hauptsächlich Black Order und Brotherhood – möchten diese Crisis gerne vermeiden.

Struggle for the Cube continues

Marvel Crisis Protocol - Crisis - Struggle for the cube continues

  • 17 Threat, 5 Siegpunkte, Layout F

Cubes ist die zweite Crisis-Karte mit fünf Zielmarkern und alle Strategien, die in dem Abschnitt bezüglich der Spider-Infected-Crisis-Karten besprochen wurden, treffen hier auch zu.

Im Gegensatz zur vorherigen Crisis fügt der Besitz des Zielmarkers Schaden zu, was speziell den zart besaiteten Web Warriors gar nicht gefällt. Hingegen haben Affiliations wie Spider-Foes und Asgard, die Zugriff auf zähe Charaktere mit Möglichkeit zur Entfernung von Schadenspunkten haben, von Haus aus einen Vorteil.

Ein Tipp, den man bei dieser Crisis anwenden kann: Da der automatische Schaden, den die Zielmarker verursachen, in der Power-Phase erlitten wird, kann man gegnerische Charaktere am Ende der Runde auf einem Lebenspunkt belassen, sodass diese in der nächsten Runde ausgeschaltet werden und vom kontrollierenden Spieler nicht einsetzbar sind.

The Montesi Formula found

Marvel Crisis Protocol - The Montesi Formula found

  • 17 Threat, 3 Siegpunkte, Layout E

Eine Crisis mit einem bisher einzigartigen Effekt: Montesi gewährt dem Träger eines Zielmarkers, Zugriff auf eine neue Angriffsoption. Montesi kann in jedem Roster und mit jeder Affiliation erfolgreich gespielt werden, da ihre durchschnittliche Anzahl an Siegpunkten und ihre zentrale Lage den meisten Affiliations weder Vor- noch Nachteile beschert.

Jedoch wird diese Crisis mit den richtigen Charakteren sowie dem Erhalt der Priorität ein wenig leichter zu spielen sein. Charaktere wie z. B. Angela und Amazing Spider-Man können von Natur aus den mittleren Zielmarker mit einer einzigen Bewegungsaktion schnappen und fliehen. Thanos und Loki hingegen können dies nur unter der Benutzung des Infinity Raumsteins erreichen.

Vor dem Spielen dieser Crisis sollte man berücksichtigen, dass der gewährte Angriff– ein Flächenangriff in einer geraden Linie, ein sogenannter Beam – großen Schaden an mehreren eng zusammen stehenden Charakteren gleichzeitig verursachen kann. Deswegen sollte man sich der Positionierung seiner Charaktere bewusst sein und diese möglichst gefächert aufstellen. Generell ist auch hier wieder zu sagen, dass Charaktere wie Black Cat, Enchantress und Voodoo durch ihre Interaktion mit der limitierten Anzahl an Zielmarkern, die der Gegner besitzt, von Vorteil sein können.

Falls jetzt die Frage bei Euch aufkommen sollte, warum die Crisis-Karte Panic grips city as evacuation efforts continue! nicht von mir behandelt wird: Diese ist momentan auf der Liste gebannter – nicht spielbarer – Karten von Atomic Mass Games. Der Grund dafür ist die Siegpunktemechanik, die einigen Affiliations sowie Charakteren einen unfairen Vorteil verschaffen.

Ich hoffe mit diesem Artikel konnte ich Euch einige gute Informationen zu den einzelnen Crisis-Karten sowie den Affiliations, die diese spielen möchten, geben. Ich hoffe Ihr habt dadurch neue Ideen und Anregungen bekommen, die Ihr in Euren eigene Rosterkreationen umsetzten könnt.

Abschließend wollte ich nur noch einmal erwähnen, dass die hier niedergeschriebenen Informationen auf meinen Erfahrungen basieren. Extract-Crisis-Karten lassen viel Raum zum Experimentieren und jeder neue Charakter, der von Atomic Mass Games veröffentlicht wird, hat das Potenzial neue Spielwege und Strategien zu ermöglichen.

Danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, meine Meinungen, Ansichten und Gedanken bezüglich MCP zu lesen. Bis zum nächsten Mal.

Euer Bärtiger Stratege

Der bärtige Stratege

Karten: Atomic Mass Games

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.